Wie man junge Menschen zu Friedensbotschaftern macht

Volksbund Deutsche Kriegsgräber Fürsorge e.V. „PEACE LINE“

Zusammen mit der Berliner Agentur glow hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. das PEACE LINE Projekt aus der Taufe gehoben. Neben der Entwicklung eines Claims und eines Logos umfasst die Kampagne Plakate, Flyer, Spots und Social Media Posts.

Etwa 20 Millionen Menschen wurden im Ersten Weltkrieg getötet, zwischen 60–70 Millionen im Zweiten. Die letzten Zeitzeugen, die von den Schrecken der Schlacht berichten könnten, sind über 90 Jahre alt. Wie können wir das Gedenken und die Erinnerung an die größten Tragödien der Menschheit bei jungen Menschen aufrechterhalten? Dafür wurde PEACE LINE, das junge Projekt des Volksbundes ins Leben gerufen. Unser Logo für das Projekt ist eine abstrahierte Friedenstaube im Outline-Stil. Aus den „Lines“ entsteht so das Symbol für „Peace“. Es ist gut zu animieren und man kann es mit einer gelieferten Origami-Anleitung selbst nachbasteln. So kann jeder etwas Frieden überall auf der Welt hinterlassen. Die Plakate werben mit Headlines wie „PEACE AMBASSADORS WANTED”, „PEACE IS A QUEST“ oder „MAKE HISTORY YOUR STORY“ bei jungen Leuten.

Im Projekt stehen dann den Teilnehmern drei mögliche Routen zur Auswahl. An den Gedenkorten soll die internationale Reisegruppe Vorträge hören, mit Zeitzeugen ins Gespräch kommen, neue Perspektiven kennenlernen und so eine friedliche Basis für eine gemeinsame Zukunft schaffen. PEACE LINE wird dabei gefördert vom Auswärtigen Amt. Gerade im wieder aufkeimenden weltweiten Nationalismus soll die Kampagne dazu beitragen, Frieden und Verständigung zu stärken.

Wie man Demokratie schmackhaft macht

Initiative Offene Gesellschaft „Tag der offenen Gesellschaft“

glow hat für die Initiative Offene Gesellschaft eine integrierte Kampagne für Großflächenplakaten, CLPs, Print, Film, Web und Social Media gestaltet. Ziel der Kampagne ist es, möglichst viele „Tische“ in ganz Deutschland zum „Tag der offenen Gesellschaft“ zu generieren. Dann gehen Menschen mit ihren Tischen auf die Straße, essen , trinken und diskutieren mit Freunden und Fremden und stärken so den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Philip Husemann, Geschäftsführer der Initiative: „Damit nicht nur die lauten Ränder der Gesellschaft zu hören sind, muss sich auch die Mitte der Gesellschaft bemerkbar machen. Dazu gibt es am Tag der offenen Gesellschaft Gelegenheit.“ Die Plakate mobilisieren mit Sprüchen wie „Stellt was auf die Tischbeine“, „Zu den Waffeln!“ oder „Die Volksseele kocht!“. Sie sind an den Stil von Revolutionsplakaten angelehnt. Die Website www.tdog19.de dient als Hub und zeigt wo man Tische anmelden oder sich an Tische setzen kann. Aktivisten und Influencer wie Raul Krauthausen, Kübra Gümusay, Luisa Neubauer oder Omas gegen Rechts werden in Social Media Filmen gezeigt, wie sie Tische auf die Straße tragen oder fahren.

Wie man einen Post um die Welt sendet.

 blush Snowden from glow Berlin on Vimeo.

Die Berliner Werbeagentur glow erstellt einen viralen Post für das Dessouslabel blush und schafft es so mit wenig Aufwand bis in den Spiegel, auf CNN und auf Mashable.com

Wie man den World Cup weiblich macht

Sportliche Social-Media- und Street-Kampagne für das Dessouslabel BeeDees.

Aufgabe: 

Das Dessouslabel BeeDees möchte im Zuge des World Cup Aufmerksamkeit
auf seine Cups lenken und dazu die WM mal ganz aus weiblicher Sicht betrachten.

Idee: 

Während ganz Deutschland den World Cup feiert, feiern wir die World Cups. Mit
Direct-Promotion und gefilmten Interviews auf den größten Fanmeilen Deutschlands,
Aktionen auf allen Social-Media-Kanälen und einer Kooperation mit dem
Fashionmagazin Jolie, lenken wir die Aufmerksamkeit auf die BeeDees Cups aus Stoff.
Durch Give-aways wie die erste BH-Brille Deutschlands und ein WM-Wörterbuch, das
Fußballbegriffe ins Weibliche übersetzt, erzielen wir 1,4 Millionen Social Media
Impressions und 31% mehr Seitenaufrufe im BeeDees Onlineshop.
Wahrhaft weltmeisterlich!